Pressetext Deutschland, 03.10.2002 

Blutdruckmedikament verzögert Alterungsprozess

Ramipril stoppt Bildung von Eiweiß-Protein-Komplexen Vorteil nicht nur für Diabetiker

London (pte, 3. Okt 2002 14:35) - Forscher des australischen Baker Medical Research Institutes in Melbourne http://www.baker.edu.au haben nachgewiesen, dass das Blutdruck senkende Medikament Ramipril eine alterungsverzögernde Wirkung besitzt. Ramipril stoppte bei diabetischen Ratten die Bildung bestimmter Eiweiß-Protein-Komplexe (in der Fachsprache AGEs). AGEs beeinträchtigen einige Zellfunktionen und führen zur Versteifung von Gewebe wie z.B. von Blutgefäßen. Insbesondere Typ-I-Diabetiker, die bereits in frühen Jahren Bluthochdruck entwickeln, bilden infolge erhöhter Blutglukose-Werte vermehrt AGEs, die auch eine raschere Alterung der Patienten bewirken. Ambitioniertes Ziel der Forscher ist die Entwicklung von Medikamenten, die einige Symptome des Alterungsprozesses nicht nur bei Diabetikern verzögern. Die Ergebnisse der Studie erscheinen in der November-Ausgabe von Diabetes http://diabetes.diabetesjournals.org .

Ramipril ist ein so genannter ACE-Hemmer. Diabetiker erhalten das Blutdruckmittel, um Nierenschäden zu verringern und Herzerkrankungen zu verhindern. Vor allem Diabetiker haben durch die Erkrankung mit einer frühzeitigen Alterung zu kämpfen. Jene, die bereits in der Kindheit an der Krankheit leiden, werden oft blind und leiden schneller als gewöhnlich an Herz- und Nierenerkrankungen bzw. Bluthochdruck. Auch ihre Haut neigt bereits ab dem 20. Lebensjahr zur Faltenbildung.

Das Forscherteam unter der Leitung von Mark Cooper zeigte, dass bei der Verabreichung des ACE-Hemmers diabetische Ratten kein AGE mehr bildeten. "Sie hatten auch weniger Nierenschäden", erklärte die beteiligte Forscherin Josephine Forbes. Coopers Team plant laut einem Bericht des Fachblatts New Scientist http://www.newscientist.com auch bei jenen Menschen mit Diabetes den AGE-Gehalt im Blut zu messen, die ACE-Hemmer einnehmen. Sie wollen feststellen, ob auch ihre AGE-Spiegel niedriger liegen. Man will auch untersuchen, welche AGEs die Problemverursacher sind.

Die Australier sind sich sicher, dass nicht nur Diabetiker von einem Medikament, das den AGE-Spiegel drückt, profitieren werden. AGEs akkumulieren sich auch in der Haut und führen zur Faltenbildung. ACE-Hemmer werden laut Experten aber nicht zum "Jugendelixier" werden, da sie auch Nebenwirkungen besitzen.

Aussender: pressetext.austria

Redakteur: Sandra Standhartinger,
E-Mail: standhartinger@pressetext.at,
Tel.: +43-1-81140-313


Copyright © 2002 Pressetext Deutschland

Zur Homepage von Pressetext Deutschland

 



Seitenanfang
Zurück zu "Nachrichten"

[ Home | Anfang | Diabetes | Angebote | Informationen | DDB Hannover | DDB Niedersachsen | Diabetes im WWW ]

© copyright Wolfgang Sander  Webmaster@Diabetiker-Hannover.de   letzte Änderung: 08.10.2002